Glyphosat muss vom Tisch!

1,3 Million Europäer/innen fordern mit der Europäische Bürgerinitiative das Glyphosat-Verbot – das Pestizid verursacht wahrscheinlich Krebs. Die EU muss noch dieses Jahr entscheiden – und will es weiter zulassen. Doch dafür braucht sie die Mitgliedstaaten. Jetzt muss die Bundesregierung dafür sorgen, dass die EU den Unkrautvernichter von Monsanto und Co. verbietet.

Die Fraktion DIE LINKE im Kreistag Marburg-Biedenkopf unterstützt die Kampagne von Campact zu diesem Thema und fordert die Menschen im Landkreis auf,einen Appell an Bundesagrarminister Christian Schmidt, Umweltministerin Barbara Hendricks und Kanzlerin Angela Merkel zu unterzeichnen.

Siehe auch:
Kleine Anfrage (Drucksache Nr. 18/12284) von Caren Lay, Birgit Menz, Eva Bulling-Schröter, Karin Binder, Kirsten Tackmann, Ralph Lenkert, Susanna Karawanskij (alle MdB DIE LINKE)

Umweltverbände und Stimmen aus der Wissenschaft widersprechen der Europäischen Chemikalien-Agentur, die aufgrund der ihr zur Verfügung stehenden Studien Glyphosat als nicht krebserregend einstuft und so den Weg für die Wiederzulassung des nach wie vor umstrittenen Wirkstoffs freimacht. Die Kleine Anfrage stellt Fragen die bisher nicht beantwortet und nicht in die Bewertung einbezogen wurden. Damit ist das Vorsorgeprinzip nicht erfüllt.

Kleine Anfrage ansehen
Antwort der Bundesregierung nachlesen